Wichtige Apps

in China

Vorbereitung für deine China Reise

Hast du schon mal mit dem Gedanken gespielt, eine Reise nach China zu machen oder bist sogar schon in der konkreten Planung? Dann ist dieser Beitrag perfekt für dich, denn wir geben dir hier wichtige Tipps für die Reisevorbereitung und zeigen dir, welche Apps und Dienste du für deine Chinareise unbedingt brauchst. Egal, ob du die moderne Millionenmetropole Shanghai, die Hauptstadt Peking mit ihren geschichtsträchtigen Plätzen und Palästen, die Chinesische Mauer, die berühmten Avatar Felsen in Zhangjiajie oder die Pandas in Chengdu besuchen möchtest – China hat unglaublich viel zu bieten, verlangt aber auch einiges an Vorbereitung.

Viele Apps und Dienste, die wir im Alltag nutzen, sind in China gesperrt oder eingeschränkt. Wie man das dank E-SIM und VPN umgehen kann, zeigen wir dir in diesem Beitrag. Außerdem gibt es einige Apps, ohne die du in China wirklich aufgeschmissen bist. Damit deine Reise reibungslos abläuft, stellen wir dir ganz übersichtlich und ausführlich alle Apps vor, die wir in China wirklich gebraucht haben und erklären dir, wie das alles funktioniert und was du beachten musst.

Alipay - Bezahlen und mehr

Ohne Alipay geht nichts
Scannen & bezahlen

Die wichtigste und umfangreichste App für China ist die Bezahlapp Alipay. In China zahlt man so gut wie nie mit Bargeld oder Kreditkarte – sondern fast immer mit Alipay. Beachte, dass du zur einmaligen Verifizierung bei Alipay eine Telefonnummer angeben musst, an die per SMS ein Code gesendet wird (es muss keine chinesische Nummer sein). Wir empfehlen dringend, Alipay bereits vor deiner Reise nach China zu installieren und deine Kreditkarten damit zu verknüpfen. Dann kannst du vor Ort direkt damit bezahlen, was ganz einfach funktioniert: Du kannst in Alipay entweder selbst einen QR Code öffnen und damit zahlen, oder einen vorhandenen QR Code scannen und dann zahlen. Meist musst du einen vorher von dir festgelegten Sicherheitscode eingeben und dann wird das Geld automatisch von deiner verknüpften Kreditkarte abgebucht. Zahlungen mit Alipay sind bei einem Betrag von bis zu 200 Yuan (26 €) kostenlos, darüber fällt eine Gebühr von drei Prozent an.

Wir haben auf unserer Chinareise kein einziges Mal Geld abgehoben, sondern alles mit Alipay bezahlt: Egal ob Supermärkte, Convenience Stores, Restaurants, Kaffee, Straßenstände, Metro, Eintrittskarten – alles funktioniert über Alipay. Alipay kann neben bezahlen aber noch viel mehr: In die Alipay App integriert findest du den Reiter „Transport“. Damit kannst du QR Codes für die Metro und für Busfahrten erstellen und diese ganz einfach beim Rein- und Rausgehen am Drehkreuz der Metrostationen bzw. beim Einsteigen in den Bus scannen – so brauchst du keine Fahrkarte kaufen, denn auch hier wird der Betrag direkt von der verknüpften Kreditkarte abgebucht. Allerdings hat diese Funktion bei uns in der Praxis nicht funktioniert. Wenn du damit auch Probleme hast, kannst du stattdessen Fahrtkarten an den Ticketschaltern in den Metrostationen kaufen und diese mit Alipay oder Bargeld bezahlen.

DiDi - Die Taxiapp

In Alipay integriert: Didi Taxi
Mit Didi zur Chinesischen Mauer

Außerdem ist die Taxiapp Didi in Alipay integriert: Didi ist das chinesische Pendant zu Uber oder Grab und du kannst darüber Fahrer bestellen. Beachte: Es gibt die Didi App auch extra im App Store bzw. im Google Play Store, da ist sie allerdings nur auf Chinesisch verfügbar. Du musst dir diese nicht extra herunterladen, denn das Praktische ist, dass Didi auch direkt mit Alipay verknüpft ist und dort auch auf Englisch verfügbar ist. Um darauf zuzugreifen, musst du innerhalb der Alipay App lediglich links oben auf „Didi Travel“ klicken und schon kannst du loslegen. Mit Didi kannst du dir Taxis rufen, was in China vergleichsweise günstig ist. Auch hier wird wieder automatisch mit der bei Alipay hinterlegten Kreditkarte gezahlt. Wir haben Didi innerhalb von Peking und auch für unseren Ausflug von Peking zur Chinesischen Mauer genutzt und es hat sehr zuverlässig funktioniert.

WeChat - Kommunikation & Bezahlen

WhatsApp Alternative: WeChat
Ticketreservierung mit WeChat

Eine weitere unverzichtbare App in China ist die Kommunikationsapp WeChat, die du dir im App Store oder im Google Play Store sogar in der deutschen Version (teilweise sind die Funktionen trotzdem auf Englisch) herunterladen kannst. WeChat ist quasi das chinesische Pendant zu WhatsApp oder anderen Messenger-Diensten, hat aber noch viel mehr Funktionen und ist ähnlich weit verbreitet wie Alipay. Auch die WeChat App solltest du dir bereits vor deiner Reise nach China herunterladen. Du musst hier ebenfalls eine Telefonnummer angeben, an die zur Aktivierung per SMS ein Code gesendet wird (es muss keine chinesische Nummer sein). Du kannst mit WeChat aber nicht nur chatten, sondern auch bezahlen, was ähnlich wie Alipay funktioniert. Dafür musst du innerhalb der WeChat App auf den Reiter Mich – Dienste – Brieftasche gehen und dann dort deine persönlichen Informationen (inklusive Reisepassnummer) und deine Kreditkartendetails hinzufügen. Damit aktivierst du die Funktion „Weixin Pay“ und kannst an allen Stellen, an denen du die entsprechenden Hinweise auf We Chat oder Weixin Pay siehst, damit bezahlen. Genau wie bei Alipay gibt es auch hier wieder die Möglichkeit, entweder selbst einen QR Code zu öffnen und damit zu zahlen oder einen QR Code zu scannen. Genauso wie bei Alipay sind auch bei Weixin Pay Zahlungen bis zu 200 Yuan (26 €) kostenlos; darüber fällt eine Gebühr von drei Prozent an. Eine Transaktion darf maximal 6500 Yuan betragen (858 €) und das monatliche Limit sind 50.000 Yuan (6.600 €).

Außerdem gibt es in WeChat die Funktion, Eintrittskarten zu reservieren beziehungsweise zu kaufen. Das geht beispielsweise für Tickets für den Tian’anmen Platz (Platz des himmlischen Friedens) in Peking, für den man mindestens einen Tag vorab Tickets reservieren muss. Dazu gibst du in die Suchleiste bei WeChat „天安门广场预约参观“ ein und folgst dann den Anweisungen, die leider nur auf Chinesisch sind. Wir haben uns bei der Buchung an diesem Guide orientiert.

Trip.com - Unterkünfte, Züge & Flüge

Unsere Apps für China
Unterkunft in Shanghai über Trip.com
Züge buchen mit Trip.com

Um Unterkünfte in China zu buchen, benötigst du die App Trip.com*, denn andere Buchungsplattformen wie booking.com* oder Airbnb sind in China gesperrt. Die Unterkunftssuche funktioniert wie gewohnt und du kannst dich anhand der Karten innerhalb der App auch zu deiner Unterkunft navigieren lassen und siehst auch, welches die nächstgelegene Metrostation ist. Trip.com ist mittlerweile auch in vielen anderen Ländern in Asien weit verbreitet und wir finden die App insgesamt sehr gut strukturiert und übersichtlich. Außerdem kannst du über Trip.com* Züge in China buchen, indem du deinen Reisepass mit der Ticketbuchung verknüpfst. Am Bahnhof musst du dann lediglich deinen Reisepass scannen, ohne ein „richtiges“ physisches Ticket zu brauchen. Trip.com* eignet sich außerdem sehr gut, um Flüge zu buchen (auch außerhalb von Asien) und ist mittlerweile unsere bevorzugte Plattform dafür.

Affiliate Links & Kaffeekasse
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Gleicher Preis für dich, kleine Provision für uns, um den Kanal zu unterstützen! Alternativ kannst du uns auf einen virtuellen Kaffee einladen, denn wir verzichten für eine bessere Nutzerfreundlichkeit auf dem Blog auf Werbeanzeigen.

Internet - E-Sim

Online in China dank E-SIM
Internet ohne Beschränkungen

Grundsätzlich sind in China viele Apps und Dienste wie WhatsApp, YouTube, Instagram und Google Dienste gesperrt oder eingeschränkt. Allerdings kann man das als Reisender umgehen – und zwar entweder mit einer entsprechenden SIM Karte oder mit einem VPN. Unser Tipp: Kauf dir eine E-SIM aus Hong Kong. Wir haben uns eine E-SIM Karte bei MobiMatter gekauft, die in Hong Kong, Macau und China funktioniert und für 15 GB für 30 Tage 17 Euro bezahlt. Damit konnten wir problemlos alle Dienste in China wie gewohnt nutzen, ohne einen VPN zwischenschalten zu müssen. Aber bedenke, dass das nur mit der Nutzung der Mobilen Daten geht. Wenn du auf das Wlan in China zurückgreifst, sind die genannten Dienste und Apps wieder gesperrt. Und beachte: Wir haben von anderen Reisenden gehört, dass die E-SIM bei ihnen mit einem Google Pixel Phone nicht funktioniert hat! Es gibt auch andere E-SIM Karten Anbieter wie zum Beispiel Holafly, bei denen direkt ein VPN integriert ist, wodurch du ebenfalls ohne Einschränkungen das Internet nutzen kannst, wenn du dir eine E-SIM für China kaufst. Wenn du dich in China für eine E-SIM entscheidest, brauchst du die App des entsprechenden Anbieters (zum Beispiel MobiMatter oder Holafly), um den Service nutzen zu können. 

Internet - VPN

Die Alternative ist, sich eine physische SIM Karte in China zu kaufen und separat einen VPN zu nutzen. Ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) verschlüsselt deinen Datenverkehr. Du erhältst durch den VPN eine neue IP-Adresse, wodurch du trotzdem auf Inhalte, die in China nicht verfügbar sind, zugreifen kannst. Allerdings sind auch die Dienste von vielen VPN Anbietern in China eingeschränkt. Wir haben Nord VPN und Astrill VPN probiert, konnten aber beide nicht nutzen. Bei anderen Reisenden hat Astrill VPN wiederum gut funktioniert. Da muss man einfach ein bisschen rumprobieren und sich am besten schon vor der Chinareise mehrere VPN Anbieter zulegen (eventuell mit einem Probemonat). Generell gibt es, was das Thema Internet angeht, in China leider nicht die eine Lösung, die für jeden funktioniert. 

Apple Karten - Navigation

Navigieren mit Apple Maps
Handy als täglicher Reisebegleiter
Navigation in der Metro

Unverzichtbar ist auch eine gute Navigations App. Google Maps kannst du in China nicht nutzen, aber die Karten von Apple Maps funktionieren sehr gut. Für alle, die kein iPhone haben, bietet sich die App Organic Maps an, bei der man auch Offlinekarten herunterladen kann. Auch die chinesische App Baidu Maps funktioniert gut, ist allerdings nur auf Chinesisch verfügbar. Mit Apple Maps haben wir uns nicht nur zu Fuß durch Shanghai und Peking navigiert, sondern auch den öffentlichen Personennahverkehr genutzt. Du siehst dort ganz genau, welche Bahnen du nehmen musst, wo du umsteigen musst und auch, welcher Ausgang aus der Metrostation der richtige ist.

Google Translate - Übersetzer

Essenssuche im Convenience Store
Essen übersetzen mit Google Lens

Ansonsten ist eine gute Übersetzer App ein Muss, denn eine Sprachbarriere ist in China definitiv vorhanden und du wirst mit Englisch oft nicht weiterkommen. Wir haben die App Google Übersetzer genutzt, was ganz gut funktioniert hat. Du kannst dort reinschreiben und den Text übersetzen lassen oder auch reinsprechen und das übersetzen lassen. In die Google Übersetzer App ist auch die Funktion Google Lens integriert. Um das zu nutzen, aktivierst du deine Kamera und scannst oder fotografierst die Schrift, die du übersetzen möchtest. So haben wir beispielsweise Zutaten bei Produkten im Supermarkt oder auch Speisekarten übersetzt. Die Übersetzung ist nicht immer zu hundert Prozent akkurat, aber insgesamt sehr hilfreich. Oft funktionieren die Übersetzungen übrigens von Englisch auf Chinesisch besser als von Deutsch auf Chinesisch.

Sherpa's - Essenslieferdienst

Food Delivery bei Sherpa's
Chinesiche Variante von Lieferando

Kein Muss, aber auf jeden Fall hilfreich was Essen angeht, ist die App Sherpa’s. Das ist ein Lieferdienst, ähnlich wie bei uns Lieferando, über den du Essen bestellen kannst. Allerdings funktioniert Sherpa’s wohl nur in Shanghai, Peking und Suzhou und es fallen relativ hohe Versandgebühren an. Die App konzentriert sich eher auf westliche und höherpreisige Restaurants und die Auswahl ist kleiner als bei anderen Anbietern. Die bekanntesten Lieferdienste in China sind Meituan Waimai und Eleme, die eine größere Restaurantauswahl haben. Aber der Vorteil von Sherpa’s ist, dass die App auf Englisch verfügbar ist. Außerdem kann man innerhalb der Sherpa’s App nach verschiedenen Kategorien filtern – zum Beispiel auch nach vegetarisch – was für uns sehr hilfreich war. Du kannst die Sherpa’s App mit Alipay verknüpfen, wodurch der Betrag automatisch von deiner Kreditkarte abgebucht wird, oder du bezahlst den Fahrer in bar.

Tipps für deine Reise

Apps in China - Fazit

Auf den ersten Blick mag das jetzt alles erst mal viel aussehen und umständlich klingen – aber wenn du dir die genannten Apps bereits vor deiner Reise herunterlädst und dich ein wenig mit ihnen vertraut machst, ist das alles halb so wild. Die meisten Apps (bis auf Baidu Maps) kannst du auf Englisch nutzen, sodass die Handhabung wirklich nicht allzu schwer ist. Insbesondere die App Alipay fanden wir super praktisch, weil sie sehr übersichtlich gestaltet und so vielseitig einsetzbar ist.

Mit all den genannten Apps sowie einer entsprechenden SIM Karte und/oder einem VPN bist du bestens für deine Chinareise gerüstet. Zum Abschluss noch ein Tipp: Nimm in China immer deinen Reisepass mit, denn dieser wird bei fast allen Eintritten verlangt und es gibt auch manchmal Polizeikontrollen, wo du dich ausweisen musst. Bei Zugreisen ist dein Reisepass sogar quasi dein Ticket, denn der Ticketkauf ist damit verknüpft, sodass du keine physische Fahrtkarte mehr benötigst.

China - Blogbeiträge

Die Chinesische Mauer

Coming Soon

Kein Besuch in China wäre vollständig ohne einen Besuch der Chinesischen Mauer. Aber es gibt nicht die eine Mauer, sondern verschiedene Abschnitte, die unterschiedlich weit von Peking entfernt sind und von völlig überfüllt bis zu eher untouristisch gehen. Alle Infos zum Weltwunder gibts hier!

Lesezeit: 4 Minuten

Chinas Hauptstadt Peking

Coming Soon

Ein Besuch der Hauptstadt darf auf deiner Reise durch China auf keinen Fall fehlen. Egal ob die verbotene Stadt, der Tian’anmen-Platz oder der Sommerpalast: Kaum woanders sind die Geschichte und Kultur so spürbar wie in Peking. Allerdings musst du bei deiner Vorbereitung einige Dinge beachten!

Lesezeit: 5 Minuten

Highlights in Shanghai

21.04.2024

Jeder kennt Shanghai als eine der wichtigsten Finanz- und Handelsmetropolen weltweit. Aber wie ist es eigentlich, Chinas größte und modernste Stadt als Tourist zu erleben? Hier findest du alle Highlights und wichtige Tipps für deinen Reisealltag wie Navigation, Bezahlung und Kommunikation.

Lesezeit: 7 Minuten