Ella

Sri Lanka

Ella - das Hochland in Sri Lanka

Eine der Sachen, die Sri Lanka zu so einem attraktiven Reiseziel macht, ist die Tatsache, dass das Land auf relativ kleiner Fläche so viel Diversität zu bieten hat. Während du morgens noch bei tropischen Temperaturen am Strand spazieren gehst, kannst du nur wenige Stunden später im Hochland des Landes auf Berge und Teeplantagen schauen und die kühlere Luft genießen. Der perfekte Ausgangsort für das Hochland, das bei keiner Rundreise durch Sri Lanka fehlen darf, ist der kleine Ort Ella.

Von dort aus kannst du einige der größten Highlights, wie die wunderschöne Nine Arches Bridge, erkunden, kleine und größere Wanderungen auf wunderschöne Aussichtspunkte unternehmen und dir tolle Wasserfälle anschauen. Und nicht zuletzt startet oder endet in Ella auch eine der berühmtesten Zugfahrten der Welt! In diesem Blogbeitrag geben wir dir alle Infos zu Anreise, Fortbewegung, Unterkünften und Highlights in und rund um Ella und sagen dir natürlich auch, was das alles kostet, damit du perfekt auf deine Reise vorbereitet bist.

Ella Sri Lanka - Wichtige Infos

Während in den meisten Landesteilen Sri Lankas ganzjährig tropisches Klima mit Temperaturen um die 30 Grad herrscht, bietet Ella eine willkommene Abkühlung: Der Ort befindet sich auf 1.000 Metern Höhe im Hochland Sri Lankas und auch wenn es tagsüber durchaus heiß wird, kühlt es abends und nachts meist auf unter 20 Grad ab. Einen Pulli solltest du also definitiv einpacken! Als beste Reisezeit für das Hochland rund um Ella gelten die Monate November bis März, weil es dann am trockensten ist. 

Für Ella und Ausflüge in der Umgebung solltest du mindestens zwei bis vier volle Tage einplanen. Wenn du viel Zeit mitbringst, kannst du es in Ella auch gut länger aushalten, weil das Klima sehr angenehm ist und die Landschaften einfach wunderschön sind.

Sri Lanka ist ein günstiges Reiseland mit eher niedrigem Preisniveau und das gilt auch für Ella. Allerdings hat das Land seit der Wirtschaftskrise 2022 mit einer hohen Inflation zu kämpfen, wodurch besonders die Lebensmittelpreise sehr stark schwanken und schnell steigen können. Unterkünfte und öffentlicher Transport sind weiterhin sehr erschwinglich, aber besonders die Preise in den Supermärkten und Restaurants sind deutlich höher als noch vor ein paar Jahren. Dafür sind alle Aktivitäten in Ella, die wir in diesem Blogbeitrag vorstellen, kostenlos.

Innerhalb von Ella und zu den meisten Sehenswürdigkeiten, wie der Nine Arches Bridge, dem Little Adams Peak und dem Ella Rock, kannst du zu Fuß gehen. Wir hatten allerdings einen Roller für unsere Zeit vor Ort, weil unsere Unterkunft ein bisschen außerhalb war und wir auch Ausflüge in die weitere Umgebung (zB. Diyaluma Falls) gemacht haben. Wenn du dir keinen Roller leihen willst, kannst du dich auch mit einem Tuktuk herum fahren lassen, was sich preislich aber summieren kann.

Ea gibt verschiedene Möglichkeiten, Zugtickets für die berühmte Strecke Ella – Kandy zu kaufen und vor allem gibt es auch verschiedene Tickets mit und ohne reserviertem Sitzplatz. Wie das im Detail funktioniert, erläutern wir ausführlich weiter unten im Abschnitt „Zugfahrt Ella – Kandy“.

Deine Sri Lanka Reise startet und endet am Flughafen in Negombo in der Nähe der Hauptstadt Colombo an der Westküste des Landes. Typisch ist eine Rundreise durch Sri Lanka, bei der man das Kulturdreieck, das Hochland rund um Ella und die Südküste besucht, manche nehmen auch noch den Norden und/oder Osten mit. Je nachdem, in welche Richtung du deine Rundreise startest, kannst du von Ella aus entweder mit dem Zug nach Kandy in Richtung des kulturellen Dreiecks fahren oder einen Bus an die Süd- oder Ostküste von Sri Lanka nehmen.

Der Blog als Vlog

Alles Infos und Highlights aus diesem Blogbeitrag findest du auch auf YouTube in unserem Vlog!

Ella Sri Lanka - Anreise und Fortbewegung

Wenn du nach Sri Lanka reist, kommst du am Flughafen Bandaranaike (CMB) an, der nördlich der Hauptstadt Colombo an der Westküste des Landes liegt. Da dies der einzige internationale Flughafen in Sri Lanka ist, startet und endet deine Reise dort. Typisch ist eine Rundreise durch Sri Lanka, bei der man das Hochland rund um Ella, das kulturelle Dreieck um Sigiriya und die traumhaften Strände an der Südküste besucht. Je nachdem, in welche Richtung du deine Rundreise startest, kannst du also von verschiedenen Orten nach Ella anreisen.

Busbahnhof in Tangalle
Mit dem lokalen Bus nach Ella

Wenn du von der Ost- oder der Südküste kommst, ist die beste Option der öffentliche Bus. Busfahrten sind in Sri Lanka immer ein kleines Abenteuer, denn die Busse sind bunt, laut und oft sehr voll, aber auch wenn das System auf den ersten Blick etwas chaotisch wirken mag: Es funktioniert und ist eine gute Möglichkeit, um super günstig von A nach B zu kommen und etwas vom Leben der Einheimischen mitzubekommen. Von Tangalle an der Südküste beispielsweise fährt ein Direktbus mehrmals am Tag nach Ella. Wir sind damit um 10.20 Uhr in Tangalle abgefahren, haben rund dreieinhalb Stunden gebraucht und für die Fahrt 1,75 € pro Person bezahlt. Die Bustickets kannst du nicht vorab kaufen. Du gehst einfach zum Busbahnhof, fragst dich durch, nimmst den nächsten Bus und zahlst dann während der Fahrt.

Bahnhof in Ella
Anreise mit dem Zug
Roller mieten in Ella

Kommst du aus der anderen Richtung, beispielsweise aus Kandy oder direkt von Colombo, bietet sich natürlich die berühmte Zugfahrt an. Weil die ein Highlight für sich ist, widmen wir ihr weiter unten einen eigenen Abschnitt. Neben Bus und Bahn kannst du dich in Sri Lanka auch selbstständig fortbewegen und dir einen Roller leihen, was circa 2000 LKR (6 €) pro Tag kostet. Wir haben uns in Ella einen Roller geliehen, weil unsere Unterkunft ein bisschen außerhalb erhöht in den Bergen lag und wir auch Ausflüge zu weiter entfernten Orten, wie den Diyaluma Falls, gemacht haben. Das meiste kannst du in und rund um Ella aber auch zu Fuß erkunden. Natürlich kannst du du dir auch einen privaten Fahrer nehmen, was mit Sicherheit die komfortabelste, aber auch teuerste Option ist, sich durch Sri Lanka fortzubewegen. Sonst kannst du dich von den allgegenwärtigen Tuktuks durch die Gegend fahren lassen oder auch selbst ein Tuktuk mieten (mehr Infos dazu in unserem Länderguide). Touristenshuttels sieht man zwar viele, diese sind aber Pauschaltouristen oder Gruppenreisenden vorbehalten. Shuttles, die man online oder vor Ort buchen kann, wie man das beispielsweise aus Thailand kennt, gibt es in Sri Lanka nicht. 

Du bist noch unsicher, was du alles in deinen Rucksack packen musst? Dann schau mal hier vorbei!

Ella Sri Lanka - Highlights

Ella und die Umgebung haben einige Sehenswürdigkeiten und coole To Do’s zu bieten, die auf einer Sri Lanka Rundreise nicht fehlen dürfen. Im Folgenden stellen wir dir unsere Top Highlights in Ella vor, die übrigens alle kostenlos sind:

Nine Arches Bridge
Das wohl bekannteste Motiv Ellas, wenn nicht ganz Sri Lankas, ist die Nine Arches Bridge. Diese 90 Meter lange Brücke wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von den Briten erbaut und bietet mit ihren namensgebenden neun Bögen ein unglaublich schönes Motiv, denn sie verläuft mitten durch grünen Dschungel und saftige Teeplantagen. Du kannst über die Bahnschienen zur Brücke laufen (die Züge fahren sehr langsam, du solltest aber trotzdem aufpassen) oder mit dem Roller oder Tuktuk zur Brücke fahren. Das beliebteste Fotomotiv ist in den Teeplantagen leicht unterhalb der Brücke und den schönsten Blick hast du von einem der erhöht liegenden Cafés und Restaurants.

Little Adams Peak
Der Little Adams Peak ist vielleicht der schönste Ort in Ella, um den Sonnenuntergang zu schauen. Der kleine Berg liegt gar nicht weit von der Nine Arches Bridge entfernt und du kannst von dort oder auch aus Ella hinlaufen oder alternativ mit dem Roller oder Tuktuk auch relativ weit heran fahren und nur das letzte Stück hoch wandern. Die Wanderung ist nicht sonderlich anstrengend und dauert nur rund 20 Minuten – und trotzdem wird man mit einem wahnsinnig schönen Blick auf das Umland und die grünen Berge belohnt. Zum Sonnenuntergang wird es auf dem Adams Peak durchaus voll, aber das Schöne ist, dass oben recht viel Platz ist, wodurch sich die Besucher ganz gut verteilen.

Ella Town
Ella selbst ist ein kleiner sehr touristischer Ort. Es gibt eine Hauptstraße, an der sich Restaurants, Cafés und Boutiquen aneinander reihen. Ob einem das gefällt, ist Geschmacksache, aber die Essensauswahl ist schon ziemlich gut. Empfehlen können wir das Raha, was ein typisches sri lankisches Restaurant mit günstigen Preisen ist. Ziemlich gehyped ist das Matey Hut, wo es leckeres Rice & Curry gibt, wo sich aber tatsächlich abends auch oft eine Schlange bildet. Gute Pizza und Pasta gibt es bei The Barn und den Kaffee mochten wir bei Barista, was allerdings eine Kette in Sri Lanka ist, am liebsten. Und wer trainieren gehen möchte, dem können wir das kleine Power Gym Ella empfehlen. 

Ravana Wasserfall
In der Umgebung von Ella gibt es einige sehenswerte Wasserfälle, wie zum Beispiel den Ravana Wasserfall. Wenn du von der Südküste nach Ella anreist, wirst du an dem Wasserfall ohnehin vorbeikommen. Andere Reisende haben uns erzählt, dass ihr Busfahrer dort sogar kurz angehalten hat. Der Wasserfall ist echt schön, verläuft über mehrere Stufen und liegt mitten im Grünen. Außerdem kostet er keinen Eintritt. Allerdings sollte man sich darauf einstellen, dass es recht voll wird, weil er eben direkt an der Straße liegt und man von Ella nur circa 15 Minuten braucht. Übrigens kannst du den Ravana Wasserfall auch von einigen Unterkünften, die in den Bergen rund um Ella liegen, sehen.

Ella Rock
Der Ella Rock ist, genau wie der Little Adams Peak, ein Berg in der Umgebung von Ella, von dem aus man die Aussicht auf das Umland genießen kann. Der Ella Rock ist aber deutlich höher und die Wanderung dauert länger als auf den Little Adams Peak – dafür kannst du dort aber auch mit weniger Menschen rechnen. Leider gibt es dort eine gängige Betrugsmasche: Falsche oder unklare Wegweiser lassen einen vom Weg abkommen, woraufhin ein scheinbar „netter Farmer“ auftaucht und dich auf den richtigen Weg zurückführt – natürlich gegen Bezahlung. Schau dir den Wanderweg am besten bei Apps wie Komoot oder Organic Maps an und lass dich nicht in die Irre führen.

Diyaluma Falls
Die Diyaluma Falls sind mit 220 Metern Höhe der zweithöchste Wasserfall Sri Lankas und mit dem Roller oder Tuktuk circa eineinhalb Stunden von Ella entfernt. Du wirst den Wasserfall zunächst von unten sehen, kannst dann aber noch weiter fahren, bis der Wanderweg beginnt (Google Maps: „Start Diyaluma Waterfall“). Du kannst die Wanderung auf den Upper Diyaluma Waterfall auf eigene Faust machen und musst dir keinen Guide nehmen! Wir haben von einigen anderen Reisenden gehört, dass sich ihnen Guides aufgedrängt haben, lass dich davon nicht beeinflussen. Oben angekommen gibt es Naturpools oberhalb des Wasserfalls, in denen man schwimmen kann, was ziemlich cool ist!

Ella Sri Lanka - Unterkunft

Zimmer im Nest of Peak
Dachterrasse mit Frühstück
Blick auf den Ella Gap

In und rund um Ella gibt es eine große Anzahl an Unterkünften für verschiedene Budgets. Was wir aber in jedem Fall empfehlen: Suche dir eine Unterkunft ein bisschen außerhalb der Stadt, die erhöht in den Bergen liegt. Denn so bist du raus aus dem trubeligen, touristischen Ort und mitten in der Natur. Du wirst in den Bergen der Gegend zahlreiche Homestays und Hotels finden, aber ganz besonders können wir das Nest of Peak* empfehlen. Die Unterkunft hat nur einige wenige Zimmer, liegt mitten im Grünen und hat einen großen Außenbereich mit dem perfekten Blick auf die Umgebung. Dort wird auch das Frühstück, was bei der Übernachtung inkludiert ist, serviert. Morgens mit dieser Aussicht aufzuwachen und den Tag zu starten, war für uns schon das erste Highlight in Ella. Das Frühstück ist auch super lecker und reichhaltig und die Zimmer sind sauber und gemütlich eingerichtet. Wir haben für ein Doppelzimmer mit eigenem Bad 28 € inklusive Frühstück bezahlt. Für Sri Lanka nicht ganz günstig, aber unserer Meinung nach das Geld absolut wert! Aber buche am besten frühzeitig, denn die wenigen Zimmer sind oft frühzeitig belegt.

Affiliate Links & Kaffeekasse
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Gleicher Preis für dich, kleine Provision für uns, um den Kanal zu unterstützen! Alternativ kannst du uns auf einen virtuellen Kaffee einladen, denn wir verzichten für eine bessere Nutzerfreundlichkeit auf dem Blog auf Werbeanzeigen.

Zugfahrt Ella - Kandy

Eins der größten Highlights nicht nur in Ella, sondern in ganz Sri Lanka, ist die berühmte Zugfahrt zwischen Ella und Kandy. Bestimmt hast du das Motiv mit dem langgezogenen blauen Zug, der an saftig grünen Teeplantagen vorbeifährt, schon ein mal gesehen. Während wir die Zugfahrt Anfang 2020 noch als authentisches Erlebnis zwischen Einheimischen abgespeichert hatten, ist sie inzwischen längst eine Touristenattraktion geworden. Trotzdem sollte diese Erfahrung auf einer Sri Lanka Rundreise auf keinen Fall fehlen! Der Zug von Ella nach Kandy fährt fünf Mal am Tag: um 06.39 Uhr, 09.23 Uhr, 11.11 Uhr, 12.04 Uhr und 18.59 Uhr und braucht für die Strecke circa sieben Stunden. Um Zugtickets für die berühmte Strecke Ella – Kandy zu kaufen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Ticketschalter in Ella
Pünktliche Einfahrt um 6:39 Uhr

Zuerst musst du beachten, dass es verschiedene Klassen gibt: In jedem Zug gibt es die dritte Klasse. Die Tickets dafür werden immer ab eine Stunde vor Abfahrt am Bahnhof verkauft. Diese Tickets kannst du nicht früher erwerben, nicht online kaufen und es gibt damit keine festgelegten Sitzplätze. Es kann also sein, dass es voll wird und du stehen musst. Wenn du dich für diese Variante entscheidest, kannst du davon ausgehen, dass du mit vielen Einheimischen im Waggon bist und eine recht authentische Fahrt erlebst. Dann gibt es Tickets mit reservierten Sitzplätzen, zum Beispiel in der „3. Class reserved“. Diese Tickets kannst du auch frühzeitig kaufen (ab 30 Tage vor Abfahrt) – auch entweder direkt am Bahnhof oder online über die offizielle Seite. Aber achte darauf: Bei der Onlinereservierung erhältst du kein E-Ticket, sondern musst dir das physische Ticket am Bahnhof abholen. Es gibt diese Tickets auch auf Buchungsportalen wie 12go.asia, dort sind sie aber um ein Vielfaches teurer, weshalb wir davon abraten würden, darüber zu kaufen. In manchen Zügen gibt es auch eine 1. und/oder eine 2. Klasse mit reservierten Sitzen, für die das gleiche gilt wie für die „3. Class reserved“. Wenn du dich für diese Option entscheidest, kannst du davon ausgehen, dass du hauptsächlich mit anderen Touristen im Waggon sitzen wirst, die Erfahrung also weniger authentisch, aber etwas komfortabler ist. Beachte, dass alle Tickets mit reservierten Sitzen, gerade in der Hauptreisezeit, oft schon mehrere Tage im Voraus ausgebucht sind. Für ein Ticket in der 3. Class reserved haben wir für die Strecke Ella – Kandy 1200 LKR (3,50 €) pro Person bezahlt. Die Tickets in der unreservierten 3. Klasse sind noch günstiger. 

Waggon der dritten Klasse
Vorbei an endlosen Teeplantagen
Jeder kennt diese Fotos

Alles oben genannte gilt nur für die Strecke Ella – Kandy. Fährst du die Strecke in die andere Richtung, ist es scheinbar sehr schwer, an Tickets mit reservierten Sitzplätzen zu kommen. Die Erfahrung haben wir aber nicht selbst gemacht, sondern nur von anderen Reisenden gehört. Übrigens musst du auch nicht die gesamte Strecke Ella – Kandy fahren, sondern kannst auch nur einen Teilabschnitt mitnehmen. Viele fahren beispielsweise von Ella nach Nuwara Eliya und legen dort einen Stopp ein oder fahren von dort wieder zurück nach Ella. Die Fahrt von Ella nach Nuwara Eliya dauert circa drei Stunden und gilt als der schönste Abschnitt der Strecke. Dementsprechend ist es auch der touristischste Abschnitt und bei uns im Waggon saß kein einziger Einheimischer. Dadurch sind die Türen in der 3. Class reserved oft von Leuten besetzt, die Fotos machen wollen. Zudem waren bei unserer Fahrt nur zwei der vier Türen geöffnet. In der 3. Class unreseved sind zwar alle Türen offen, aber durch die hohe Auslastung kannst du davon ausgehen, dass sie durchgehend besetzt sind (überwiegend durch Einheimische, die dort keine Fotos machen, sondern einfach sitzen). Von anderen Reisenden haben wir gehört, dass die Türen in der reservierten 2. Klasse durchgehend geschlossen waren und nur gegen Bezahlung an die Schaffner für einen kurzen Moment geöffnet wurden. Insgesamt ist die Fahrt super schön und die Landschaften sind einfach nur beeindruckend – egal, in welcher Klasse du sitzt. Du musst für dich nur zwischen Komfort und Authentizität abwägen.

Ella Sri Lanka - Fazit

Bei unserem ersten Besuch in Sri Lanka Anfang 2020 haben wir Ella noch als kleines, etwas verschlafenes und authentisches Dorf im Hochland Sri Lankas wahrgenommen. Das hat sich ehrlicherweise inzwischen geändert: Die Natur ist natürlich weiterhin unglaublich schön, aber der Ort ist sehr viel voller und touristischer geworden. Neben Backpackern reisen inzwischen auch viele Pauschaltouristen, Reisegruppen mit Guides, ältere Leute und Familien mit Kindern nach Ella.

Das sagen wir völlig wertfrei, uns hat nur die schnelle Entwicklung des Tourismus trotz der Krisen der vergangenen Jahre (Covid, Wirtschaftskrise und Inflation) überrascht. Man sollte also mit der richtigen Erwartungshaltung nach Ella reisen – dann wird man sicher eine super schöne Zeit vor Ort haben. Und wenn man eine Unterkunft etwas erhöht in den Bergen wählt, bekommt man vom Touritrubel in der Stadt selbst auch nicht allzu viel mit und kann die Natur in Ruhe genießen.