Travel Guide

Lombok

Lombok - Das Bali vor 20 Jahren?

Wer an Indonesien denkt, dem kommt meist als erstes Bali in den Sinn. Und auch wenn die Insel ohne Frage wunderschön ist, ist es an vielen Stellen inzwischen extrem überlaufen und sehr touristisch. Allen, die darauf keine Lust haben, können wir die Nachbarinsel Lombok ans Herz legen: Lombok ist eine wunderschöne und bisher noch total unterschätzte Alternative! Deswegen sagt man auch, Lombok sei wie Bali vor 20 Jahren. Die Insel hat unglaublich viel zu bieten, von traumhaften Stränden, Surfspots und einer beeindruckenden Unterwasserwelt über Reisfelder und Wasserfälle bis hin zu aktiven Vulkanen ist hier wirklich für jeden etwas dabei!

Und obwohl Lombok nur ein paar Stunden von Bali entfernt liegt, ist die Insel noch alles andere als überlaufen, sodass du die vielen schönen Orte ohne Massentourismus genießen kannst. In diesem Guide zeigen wir dir, wie du nach Lombok kommst, stellen dir alle Highlights vor, sagen dir, wie du dich auf der Insel am besten fortbewegst und geben dir jede Menge Tipps für Unterkünfte und Restaurants und verraten dir natürlich auch, was das alles kostet.

Lombok - Wichtige Infos

Die beste Reisezeit für Lombok ist in der Trockenzeit, die grob von Mai bis Oktober geht. In diesen Monaten regnet es selten und die Sonne scheint häufig. Den Rest des Jahres herrscht Regenzeit, dort kommt es häufig zu Schauern, ist aber trotzdem warm.

Lombok ist nicht super groß, sodass man innerhalb kurzer Zeit ziemlich viel sehen kann. Für den Süden (Kuta, Strände, Surfen) reichen ein paar Tage, aber wer mehr sehen möchte – was wir auf jeden Fall empfehlen würden – sollte mindestens eine oder sogar zwei Wochen einplanen. Mehr Zeit ist natürlich immer gut.

Indonesien ist generell ein ziemlich günstiges Reiseland und da macht auch Lombok keine Ausnahme. Wir haben mit einem Tagesbudget von 30 bis 35 Euro pro Person kalkuliert und sind damit gut hingekommen. Wir haben Lombok auch als etwas günstiger als Bali empfunden. Wie viel Unterkünfte, Rollermiete, Essen und Trinken kosten, dazu kommen wir weiter unten im Detail.

Weil Lombok nicht so groß ist, kann man vieles mit dem Roller machen, die man sich sehr einfach und günstig leihen kann. Auch Transporte mit privaten Fahrern kann man in den touristischen Orten an jeder Ecke buchen, die sind allerdings vergleichsweise teuer. Teilweise gibt es auch Shuttles und hingegen einiger Aussagen funktioniert auch die Taxiapp Grab (eingeschränkt) auf Lombok, ist unserer Erfahrung nach aber meist teurer als die vor Ort angebotenen Transporte.

Grundsätzlich sprechen viele Menschen auf Lombok gutes Englisch, insbesondere diejenigen, die in irgendeiner Form mit Touristen zu tun haben. Wir hatten nie Probleme, uns auf Englisch zu verständigen. Trotzdem ist es immer gut, ein paar Worte in der Landessprache zu können – das hilft immer weiter und die Einheimischen freuen sich.

Wir würden sagen, Lombok ist der perfekte Ort für Backpacker, weil man viel erleben kann zu günstigen Preisen. Im Vergleich zu Bali ist Lombok (vielleicht abgesehen von Kuta und den Gilis) noch sehr untouristisch und bietet ein echt authentisches Reiseerlebnis in Indonesien.

Der Blog als Vlog

Alles Infos und Highlights aus diesem Blogbeitrag findest du auch auf YouTube in unserem Vlog!

Anreise nach Lombok

Um nach Lombok zu kommen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst fliegen, denn es gibt mit dem Bandara Internasional Lombok einen internationalen Flughafen in der Nähe von Kuta, der von Bali aus, aber auch von weiteren Orten innerhalb Indonesiens sowie einigen internationalen Destinationen (Singapur und Kuala Lumpur) angeflogen wird. Die zweite Option ist das Schiff. Wenn du aus Bali kommst, ist dein Abfahrtsort Padangbai an der Ostküste. Von dort aus kannst du die lokale Fähre nach Lembar nehmen, einem kleinen Ort an der Südwestküste von Lombok. Die Fahrt dauert zwar um die 6 Stunden, aber kostet mit knapp 5 Euro um ein vielfaches weniger als die sonst angebotenen Speedboote. Die Fahrt mit der Fähre ist sehr entspannt und man kann sich sowohl innen (klimatisiert) als auch außen aufhalten und sogar seinen Roller gegen einen kleinen Aufpreis mitnehmen. Für den Kauf der Fährtickets musst du ungefähr 1,5 Stunden vorher zum Ticketschalter am Hafen in Padangbai gehen, wo alles etwas unübersichtlich ist und lange dauert. Das Ticket kostet 4,20 Euro und die Fähre fährt wohl circa alle zweieinhalb Stunden (6.30 Uhr, 9 Uhr, 11.30 Uhr,…) und rund um die Uhr – aber informiere dich da am besten noch mal vor Ort.

Ausgangsort auf Bali: Padangbai
Die günstige local Fähre
Überfahrt von Bali nach Lombok

Bei Ankunft in Lembar warten Fahrer, die dich in deinen Zielort auf Lombok bringen können. Vorher hatten wir gelesen, dass die Fahrer dort teilweise sehr aufdringlich sein können. Diese Erfahrung haben wir nicht gemacht, aber es ist auf jeden Fall Verhandlungsgeschick gefragt. Wer darauf keine Lust hat, kann vorher seine Unterkunft kontaktieren und den Transfer darüber organisieren lassen. So haben wir es gemacht und für die Fahrt von Lembar nach Kuta 300.000 IDR gezahlt (ca. 18 €), wobei uns Fahrer vor Ort sogar einen Preis von 200.000 IDR angeboten haben. Außerdem funktioniert die Taxiapp Grab entgegen der Aussagen vieler Fahrer am Hafen wohl mittlerweile auch auf Lombok, wobei die angezeigten Preise meistens über 300.000 IDR liegen.

Lombok - Highlights

Lombok ist keine besonders große Insel, hat aber ziemlich viel und vor allem sehr viel Abwechslung zu bieten. Sandstrände zum Baden und Entspannen, Surfspots, Wasserfälle, kleine Inseln, eine spannende Unterwasserwelt, Teeplantagen, den zweithöchsten Vulkan Indonesiens – auf Lombok ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Unsere Highlights der Insel stellen wir dir hier vor:

Kuta Lombok
Kuta ist der bekannteste und touristischste Ort auf Lombok, ist aber auch perfekt für den Start und eignet sich als Ausgangspunkt, um den Süden der Insel zu erkunden. Kuta selbst ist ein wahrer Food Heaven, hier gibt es super viele gute Restaurants und Cafés, aber auch tolle und günstige Unterkünfte und einen Hausstrand. Nicht weit entfernt liegt der Bukit Merese, ein kleiner Berg, von dem aus du den besten Blick auf den Sonnenuntergang hast. Direkt daneben befindet sich der Tanjung Aan, ein langer Strand mit weißem Sand, türkisblauem Wasser und vielen Warungs. Achte aber darauf, den Strand bei Flut zu besuchen, denn bei Ebbe werden Unmengen an Seegras und leider auch Müll angespült.

Strände an der Südküste
Lombok hat unzählig viele Strände an der Südküste, die es sich lohnt, mit dem Roller abzufahren. Grundsätzlich gilt: Je weiter es von Kuta weg geht, desto ruhiger wird es. Sehenswert fanden wir den Mawun Beach, der zum Entspannen und Baden einlädt, den Lancing Beach, der endlos lang und menschenleer ist und den kleinen, wilden Mawi Beach für (fortgeschrittene) Surfer. Am besten gefallen hat uns aber der Selong Belanak Beach. Dort gibt es ein paar Liegen und Warungs, aber der Strand ist ziemlich lang und wird gegen Ende menschenleer. Der Sand ist fein, man kann tolle Sonnenuntergänge sehen, manchmal laufen Büffel über den Strand – und man kann perfekt Surfen lernen!

Reisterrassen von Tetebatu
Tetebatu nennt man auch das Ubud von Lombok: Der kleine Ort in der Inselmitte bietet saftig grüne Reisterrassen, dichten Regenwald und einen unglaublichen Blick auf den Rinjani Vulkan. Und im Gegensatz zu Ubud sind in Tetebatu kaum Touristen unterwegs! Wir empfehlen dir eine Tour mit einem lokalen Guide, der dir die schönsten Spots inmitten der Reisfelder zeigt und viel über die Flora, Fauna und das Leben der Menschen erzählt. Neben den Reisfeldern haben wir auch verstecke Wasserfälle gesehen und waren im Monkey Forest, wo Black Monkeys frei leben und nicht angefüttert werden. Außerdem lohnt sich ein Ausflug zu den beiden Wasserfällen Benang Kelambu und Benang Stokel!

Secret Gilis
Die Secret Gilis sind eine untouristischere Alternative zu den bekannten Gili Inseln weiter nördlich (Gili T, Gili Air und Gili Meno). Bei den sogenannten Secret Gilis im Südwesten von Lombok handelt es sich um mehrere Inseln, von klein und unbewohnt bis zu etwas größeren Inseln, auf denen es auch Unterkünfte gibt. Von der Region Sekotong aus kann man Island Hopping Touren mit dem Boot machen, bei denen man verschiedene Inseln besucht, schnorchelt, schwimmt und einfach die Ruhe genießen kann. Wir haben die drei Inseln Gili Nanggu, Gili Sudak und Gili Kedis besucht. Dort waren kaum andere Touristen unterwegs und die Tour hat uns richtig gut gefallen!

Rinjani Vulkan
Lombok beheimatet mit dem 3726 Meter hohen Mount Rinjani den zweithöchsten Vulkan Indonesiens, den man sogar besteigen kann! Es gibt verschiedene Wanderwege, um den Gipfel oder den Kraterrand zu erklimmen – wir haben uns für eine zweitägige Wanderung zum Kraterrand auf 2650 Metern entschieden und der Blick von dort war absolut faszinierend! Man sieht nicht nur den riesigen Krater und den Gipfel des Rinjani, sondern auch den türkisfarbenen Kratersee, in dem sich ein weiterer Vulkan, der Baby Volcano, auftürmt. Dazu kommen ein unglaublicher Sonennunter- und aufgang und ein Blick auf die Milchstraße. Die Touren sind nicht günstig, aber ihr Geld absolut wert!

Senggigi
An der Westküste Lomboks gibt es, ähnlich wie im Süden, viele Strände zu entdecken. Ausgangspunkt und bekanntester Ort an der Westküste ist Senggigi. Während wir den Vibe und das Publikum in Kuta sehr cool fanden, ist Senggigi etwas ruhiger, mit vielen Resorts und wirkte auf uns eher wie ein Urlaubsort als ein Hub für Backpacker. Trotzdem lohnt es sich, einen Roller zu mieten, die Steilküste abzufahren und die zahlreichen Strände zu erkunden. Auch ein Besuch des kleinen Hindutempels Pura Batu Bolong ist empfehlenswert! Unser Highlight in Senggigi waren allerdings die tollen Sonnenuntergänge am Strand – mit Sicherheit die schönsten auf ganz Lombok!

Die drei Gilis
Die Gilis – die Partyinsel Gili Trawangan, die Honeymoon Insel Gili Meno und das Mittelding Gili Air – sind mittlerweile ziemlich bekannt, weil viele Touristen von Bali aus kommen. Wir haben einige Tage auf der Insel Gili Air verbracht, die zwar touristisch, aber sehr entspannt ist. Es gibt dort keinen motorisierten Verkehr, sondern nur Pferdekutschen, Fahrräder und E-Roller. Die kulinarische Auswahl ist sehr gut und du findest auch viele schöne Boutiquen, Spas und Yogastudios. Bekannt ist Gili Air für eine tolle Unterwasserwelt und besonders dafür, Meeresschildkröten sehen zu können. Auch wir hatten das Glück, direkt am Riff vor der Ostküste der Insel, was wirklich ein tolles Erlebnis war!

Du bist noch unsicher, was du alles in deinen Rucksack packen musst? Dann schau mal hier vorbei!

Lombok - Fortbewegung

Das beste Fortbewegungsmittel auf Lombok ist der Roller, die du dir in den touristischen Orten an jeder Ecke unkompliziert ausleihen kannst. Wir haben den Süden Lomboks, also Kuta, Selong Belanak, Sekotong (Secret Gilis) und sogar Tetebatu mit dem Roller erkundet. Weil wir nur mit Handgepäck unterwegs sind, konnten wir all unser Gepäck auf einem Roller unterbringen. Für die Rollermiete haben wir 60.000 IDR (3,70 €) pro Tag bezahlt und den Roller in Kuta geliehen und dort auch wieder zurückgegeben. Die Straßen auf Lombok sind zum Großteil gut ausgebaut und es macht sehr viel Spaß, durch die wunderschöne grüne Landschaft zu fahren. Tanken kannst du an Tankstellen oder an kleinen Straßenständen, die es überall gibt und an denen Benzin in Glasflaschen verkauft wird. Ein Liter kostet circa 12.000 bis 15.000 IDR (0,70 € bis 1 €).

Das beste Fortbewegungsmittel: Roller
Transfer mit dem Auto

Ansonsten kannst du auf Lombok auch unkompliziert Transporte mit privatem Fahrer buchen, die allerdings vergleichsweise teuer sind. Entsprechende Angebote gibt es in den Unterkünften oder du siehst die Schilder auch überall am Straßenrand. Manchmal gibt es auch Shuttles, aber beachte, dass du bei allen Preisen immer verhandeln solltest! Weil wir den Rinjani Vulkan in einem Komplettpaket gebucht haben, war unsere Anreise und Weiterreise zum und nach dem Rinjani im Preis inkludiert, sodass wir insgesamt nur zwei Transfers (den ersten vom Hafen in Lembar nach Kuta und den letzten von Senggigi an den Hafen in Bangsal) auf Lombok hatten. Nach Gili Air kommst du mit dem Boot von Bangsal aus, was mit dem lokalen Boot, das dann abfährt, wenn es voll ist, circa 15 Minuten dauert und knapp 1 Euro kostet. Hingegen einiger Aussagen funktioniert auch die Taxiapp Grab auf Lombok (zumindest an manchen Orten), war aber unserer Erfahrung nach immer teurer als die vor Ort angebotenen Preise.

Lombok - Unterkünfte

Schöne Unterkunft mit Pool
Hoher Standard für wenig Geld
Dachterrasse mitten im Grünen

Generell gibt es eine sehr große Auswahl an schönen Unterkünften zu wirklich guten Preisen auf Lombok. Wir haben im Schnitt für ein schönes Doppelzimmer mit eigenem Bad und Klimaanlage 20 Euro bezahlt – und dabei ist meistens Frühstück inkludiert! Achte darauf bei der Buchung, denn so kannst du schon mal einiges sparen. In der Regel kann man beim Frühstück zwischen Eiern mit Toast oder Pancakes wählen, dazu gibt es Obst und Kaffe, Tee oder Saft. Wir fanden das Preis-Leistungs-Verhältnis bei allen unseren Unterkünften auf Lombok wirklich gut und haben uns überall sehr wohl gefühlt! Wir hatten sogar fast immer einen Pool und waren positiv überrascht davon, wie wunderschön grün und mit wie viel Liebe zum Detail die Außenbereiche gestaltet waren. Alle unsere Unterkünfte haben wir über booking.com* gebucht und in der unten stehenden Liste verlinkt.

StadtUnterkunft€ pro Nacht
Kuta LombokHi5 Kuta*24 €
Selong BelanakOla Ola Lombok*15 € (inkl. Frühstück)
Sekotong (Secret Gilis)Kristal Garden*24 € (inkl. Frühstück)
TetebatuTetebatu Fullmoon*12 € (inkl. Frühstück)
Senaru (Rinjani)Green Rinjani*20 € (inkl. Frühstück)
SenggigiSengiggi Cottages*18 €
Gili AirOctavia Bungalows*23 € (inkl. Frühstück)

Affiliate Links & Kaffeekasse
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Gleicher Preis für dich, kleine Provision für uns, um den Kanal zu unterstützen! Alternativ kannst du uns auf einen virtuellen Kaffee einladen, denn wir verzichten für eine bessere Nutzerfreundlichkeit auf dem Blog auf Werbeanzeigen.

Lombok - Restaurant Empfehlungen

Fancy Cafés in Kuta
Curry, Mie Goreng & Kokosnuss

Grundsätzlich ist das Essen auf Lombok ziemlich gut und günstig. Typische lokale Gerichte, die du in jedem Warung (einfaches indonesisches Restaurant) findest, sind zum Beispiel Nasi Goreng (Gebratener Reis), Mie Goreng (Gebratene Nudeln) und Gado Gado (Gemüsesalat in Erdnusssauce). Diese Gerichte bekommst du manchmal schon für 1 Euro, in der Regel für 2 Euro. Was wir für uns entdeckt haben, ist Yellow Curry, was meist 2 bis 3 Euro kostet. Das wird entweder vegetarisch (oft mit Tofu und Tempeh) oder mit Fleisch zubereitet, mit Reis serviert und schmeckt immer extrem lecker! Generell ist die Küche sehr Vegetarier-freundlich und viele Gerichte kann man auch vegan bestellen. Die besten Foodszenen gibt es in Kuta und auf Gili Air. In beiden Orten findest du eine große Auswahl auch an westlichen Restaurants, wo es gute Pizza, Pasta, Burger, aber auch gesunde Sachen wie Bowls sowie leckere Backwaren und guten Kaffee gibt, und auch einige explizit vegetarische oder vegane Restaurants. Aber auch in den meisten Warungs findet man neben typisch indonesischen Gerichten auch Speisen wie Burger und Pasta. Die westliche Küche ist generell teurer, aber vergleichsweise immer noch erschwinglich. Nicht ganz so günstig ist Bier (mind. 2 € für 0,33l) und generell Alkohol, wobei das kein Alleinstellungsmerkmal Lomboks ist, sondern für Indonesien insgesamt gilt, weil das Land ein großteils muslimischer Staat ist.

StadtRestaurants
Kuta LombokGulas Garden, The Warung, Felice’s Vegetarian Restaurant, Mama Pizza, Bara, The Breakery, Gecko, Bush Radio, Kenza, Milk Expresso, Nohi
Selong BelanakWarung Corner, Driftwood Resto, Pronto Restaurant, Moda Surf Scool & Warung
TetebatuWarung Monkey Forest
Senaru (Rinjani)Café Rifka
SenggigiCoco Loco Cafe, Coco Beach, Senggigi Espresso
Gili AirH&R Resto, Gili Coffee Roasters, Pituq Café, Optimiz Prime

Lombok - Negative Aspekte

Roller parken kostet
Müll und Seegras am Tanjung Aan

Natürlich ist – wie auf jeder Reise – nicht alles was glänzt, Gold. Auch wenn die positiven Seiten überwiegen, gibt es auf Lombok einige negative Aspekte, die wir dir nicht vorenthalten wollen. Vieles trifft genauso auf andere Regionen und Inseln in Südostasien zu, aber solltest du zum ersten Mal einen Backpacking Trip machen, ist es wichtig, diese Dinge zu wissen. Wie bereits im Abschnitt Anreise erwähnt, können die Fahrer am Hafen in Lembar sehr aufdringlich sein und verlangen teilweise überhöhte Preise. Um diese negative Erfahrung direkt bei Ankunft auf Lombok zu vermeiden, empfehlen wir den Transfer (z.B. nach Kuta) über die Unterkunft zu organisieren. Dazu kannst du dein Hotel, Hostel oder Homestay einfach vorab (in der Regel reicht ein Tag vorher) über deine Buchungsplattform oder WhatsApp kontaktieren und dann wartet der Fahrer bei Ankunft am Hafen auf dich. Das kostet meistens nicht mehr als vor Ort und erspart dir den Stress zu verhandeln. Darüber hinaus gibt es auf Lombok viel Müll. Besonders wenn du mit dem Roller über die Insel fährst, wirst du am Straßenrand viel Müll sehen. Und je nach Jahreszeit und Meeresströmung liegt auch an den Stränden oder dahinter öfters mal Müll (besonders in der Regenzeit). Wir persönlich haben die meisten Strände sehr sauber erlebt, aber es ist definitiv etwas, womit man rechnen muss. Außerdem musst du für fast alle Strände auf Lombok Parkgebühren für deinen Roller zahlen. Das sind zwar meistens nur um die 0,50 Euro, aber in den seltensten Fällen kannst du kostenlos parken. Ein weiterer Aspekt, der aber auf jede touristisch erschlossene Region zutrifft, sind Straßen- und Strandverkäufer. Diese sind nicht mehr oder weniger aufdringlicher als an anderen Orten in Südostasien, allerdings sind es auf Lombok oft Kinder, die Souvenirs an Touristen verkaufen wollen. Das haben wir in dieser Form bisher nur auf Lombok erlebt und waren schockiert, wie normal, akzeptiert und alltäglich das für viele Kinder ist.

Lombok - Fazit

Wir haben inzwischen schon einige Inseln Indonesiens gesehen, die uns alle begeistert haben – aber ich glaube, Lombok ist bisher unsere Lieblingsinsel! Lombok ist einfach wunderschön, abwechslungsreich, unfassbar grün, die Leute sind super freundlich, mit dem Roller umherzufahren macht unglaublich viel Spaß und weil Lombok noch kein Ziel des Massentourismus ist, kommt man hier noch in den Genuss eines wirklich authentischen Reiseerlebnisses, was wir sehr schätzen.

Dazu kommt, dass man sich einen hohen Standard für wenig Geld leisten kann. Allerdings solltest du dich darauf einstellen, früh morgens vom Muezzin geweckt zu werden, denn Lombok ist – wie der Großteil Indonesiens – überwiegend muslimisch. Das ist kein negativer Punkt, aber wir wollen es der Vollständigkeit halber erwähnen. Abschließend bleibt uns nur zu sagen: Wenn du deine nächste Reise planst, denk doch mal an Lombok statt an den bekannten Nachbarn Bali.