Taipeh

Taiwan

Taipeh - Pulsierende Hauptstadt Taiwans

Neben anderen Metropolen in Asien wie Bangkok, Singapur oder Tokio, geht Taipeh gerne mal unter. Dabei ist die Stadt das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Taiwans und gilt als eine der wichtigsten Städte Asiens. Taipeh hat 2,7 Millionen Einwohner und ist super vielseitig: Das Stadtviertel Ximen ist eine der buntesten und belebtesten Gegenden, die wir je gesehen haben. Oder das Taipei 101, mit 508 Metern Höhe eines der höchsten Gebäude der Welt oder der Longshan Tempel, in dem das hektische Großstadtleben kurz zum Erliegen kommt.

Dazu kommen wunderschöne Parks, Aussichtspunkte, Nachtmärkte und Gedächtnisstätten und Museen, die spannende Einblicke in die Vergangenheit des Landes geben. Und dann gibt es rund um Taipeh auch noch super schöne Ausflugsziele, die sich als Daytrip anbieten. In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, wie du nach Taipeh kommst, wie du dich innerhalb der Stadt fortbewegst, welche Highlights du nicht verpassen solltest, welche Unterkünfte und Restaurants wir empfehlen können und wir sagen dir natürlich auch, was das alles kostet.

Taipeh - Wichtige Infos

Taiwan hat verschiedene Klimazonen: Der Norden, wo sich Taipeh befindet, ist subtropisch mit Temperaturen zwischen 19 Grad im Winter und 34 Grad im Sommer. Als beste Reisezeite gelten die Frühlingsmonate März bis Mai und der Herbst von September bis November mit mäßigen Temperaturen. Im Sommer, von Mai bis September, kann es sehr heiß werden und viel regnen.

Auf Reisen während des Chinesischen Neujahrs (meistens im Februar) sollte in ganz Taiwan verzichtet werden, da dies für die Einheimischen die Hauptreisezeit ist, viele Geschäfte geschlossen haben und Unterkünfte, Züge und Flüge bereits Wochen im Voraus ausgebucht sein können. Zudem empfehlen wir, die Taifunsaison zwischen Juni und September grundsätzlich in Taiwan zu meiden.

Um Taipeh zu erkunden, solltest du mindestens zwei volle Tage einplanen. Wenn du zusätzlich Tagesausflüge in die Umgebung, zum Beispiel nach Jiufen oder Shifen machen möchtest, sollten es mindestens drei volle Tage sein.

Taiwan ist generell etwas teurer als die typischen Reiseländer in Südostasien wie Thailand oder Indonesien, aber trotzdem deutlich günstiger als zum Beispiel Japan. Wie viel Geld man in Taipeh ausgibt, kommt natürlich in erster Linie auf den persönlichen Reisestil an. Wer als Backpacker unterwegs ist, wird auch in Taipeh Möglichkeiten finden, mit einem Budget von 35 Euro pro Tag hinzukommen. Unsere Kosten zeigen wir im Detail weiter unten.

Das beste Fortbewegungsmittel in Taipeh ist die Metro. Das Metrosystem ist wirklich super ausgebaut, die Bahnen fahren alle paar Minuten und sind schnell und sauber. Eine Fahrt kostet je nach Länge circa zwischen 20 und 40 TWD (0,60 € bis 1,20 €) und dank Google Maps kannst du dich auch ohne Chinesischkenntnisse gut zurechtfinden. Alle hier vorgestellten Highlights sind leicht mit der Metro erreichen.

Die Landessprache in Taiwan ist Chinesisch (Mandarin) und auch wenn einige Menschen sehr gut Englisch sprechen können, ist das definitiv nicht die Regel. Es gibt auf jeden Fall eine Sprachbarriere und wir empfehlen auf dem Handy immer Google Übersetzer parat zu haben. Es ist nicht zwingend notwendig, aber erleichtert die Kommunikation oder das Lesen von chinesischen Schriftzeichen (z.B. auf Speisekarten) enorm.

Taiwan macht aktuell eher aufgrund der angespannten Lage mit China Schlagzeilen als als Reisedestination. Die Situation ist definitiv unberechenbar und wir können nicht vorhersagen, was passieren wird. Als Tourist wird man davon für gewöhnlich nichts mitbekommen, weil Taiwan innenpolitisch relativ stabil und friedlich ist.

Eine unkalkulierbare Gefahr stellen Erdbeben dar. Taiwan liegt zwischen der Eurasischen und Philippinischen Meeresplatte, wodurch es in der Vergangenheit zu heftigen Erdbeben gekommen ist und jederzeit wieder kommen kann.

Der Blog als Vlog

Alles Infos und Highlights aus diesem Blogbeitrag findest du auch auf YouTube in unserem Vlog!

Taipeh - Lage und Anreise

Flughafen Taoyuan
Metro in die Stadt

Der kleine Inselstaat Taiwan liegt 130 Kilometer östlich von China im Westpazifik. Die Hauptstadt Taipeh befindet sich im Norden des Landes und mit dem Taiwan Taoyuan International Airport (TPE) findet sich dort auch der größte und wichtigste internationale Flughafen Taiwans. Aus Frankfurt gibt es einen Direktflug nach Taipeh mit China Airlines; viele andere Airlines bedienen die Strecke aus verschiedenen Städten in Deutschland mit einem oder mehreren Zwischenstopps über die Golfstaaten oder andere Hubs in Asien. Daneben gibt es in Kaohsiung, einer Millionenmetropole im Süden von Taiwan, einen weiteren internationalen Flughafen, der weltweit gut vernetzt ist. Startet deine Reise am Flughafen in Taipeh, fährst du von dort aus am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt. Der Flughafen liegt circa eine Stunde westlich von Taipeh, aber es gibt eine Airport Express Line, die nur 35 Minuten zum Hauptbahnhof (Taipei Main Station) braucht. Die Fahrt kostet 150 TWD (4,40 €) und du kannst sie mit der Easycard bezahlen, auf die wir weiter unten im Abschnitt Fortbewegung eingehen. Der Airport Express fährt alle 15 Minuten und wechselt sich mit einer Linie, die mehr Stopps zwischendrin macht und 50 Minuten braucht, ab. Von der Main Station kannst du dann in andere Metrolinien umsteigen, um zu deiner Unterkunft in der Stadt zu gelangen.

Taipeh - Top 7 Highlights

Die Hauptstadt Taiwans ist eine moderne, wuselige und gleichzeitig kulturell interessante Stadt. Hippe Stadtviertel, tolle Aussichtspunkte, eines der höchsten Gebäude der Welt, Tempel, Parks, Nachtmärkte und Stätten, die an die Vergangenheit des Landes erinnern – all das findest du in Taipeh. Im Folgenden haben wir unsere Top 7 Highlights aufgelistet, die du bei einem Besuch in Taipeh nicht verpassen solltest:

Stadtteil Ximen
Ximen ist ein buntes, lautes und lebendiges Stadtviertel in Taipeh, das sich super als Ausgangsort eignet, um die Stadt zu erkunden. Hier hat man wirklich das Gefühl, das Leben der Taiwanesen spielt sich auf der Straße ab. Viele Straßen sind Fußgängerzone und du findest dort unzählige Shoppingmöglichkeiten, Einkaufszentren, Restaurants und Spielautomaten, aber auch Bars und Clubs. In Ximen ist immer was los, aber vor allem abends, wenn sich kleine Streetfoodstände platzieren und verschiedene Straßenmusiker und -künstler ihre Talente vorführen, lohnt sich ein Besuch. Neben all dem Trubel finden sich in Ximen aber auch ruhige Orte, wie beispielsweise der Taipei Tianhou Temple.

Aussichtspunkt Xiangshan
Den vielleicht schönsten Blick auf das Wahrzeichen der Stadt, das Taipei 101, bietet der Xiangshan Aussichtspunkt. Dieser liegt im Osten der Stadt und ist mit der roten Metrolinie zu erreichen. Von der Endstation Xiangshan aus läufst du circa 30 Minuten hoch auf den Aussichtspunkt. Es geht viele unebene Treppenstufen nach oben und kann ein wenig anstrengend werden – aber es ist die Mühe wert! Das Schöne ist, dass es auf dem Berg, der auch Elephant Mountain genannt wird, mehrere Plattformen gibt, die verschiedene Blickwinkel ermöglichen und dafür sorgen, dass es nicht zu voll wird. Der Blick von oben auf die Stadt und das Taipei 101 ist wirklich toll und das alles ist auch noch kostenlos.

Taipei 101
Das Taipei 101 ist das Wahrzeichen der Stadt und ohne Frage ein beeindruckendes Gebäude. Mit 508 Metern Höhe war es von 2004 bis 2009 sogar das höchste Gebäude der Welt, bis es vom Burj Khalifa in Dubai abgelöst wurde. Heute ist es immerhin noch das elfthöchste Gebäude weltweit und natürlich kann man auch auf das Taipei 101 hoch. Dafür gibt es zwei verschiedene Tickets: Mit dem Main Deck Ticket für 18 Euro kann man den 88. bis 91. Stock besuchen, mit dem Top Deck Ticket für 28 Euro kommt man bis ganz nach oben in den 101. Stock – was auch den Namen des Gebäudes erklärt. Die Tickets kannst du online auf der offiziellen Website oder direkt vor Ort im Gebäude kaufen.

Longshan Tempel
Der Longhan Tempel ist Taipehs ältester Tempel und der wahrscheinlich bekannteste der Stadt. Der taoistisch-buddhistische Tempel liegt im Stadtteil Monka und ist an die blaue Metrolinie angeschlossen. Die Anlage ist unglaublich schön und mit so vielen Details gestaltet und die Stimmung andächtig und spirituell. Uns hat es extrem gut gefallen und wir würden einen Besuch gegen Abend empfehlen, denn wenn es dunkel wird und die Lichter und Lampions angehen, wird es nochmal magischer. Außerdem war es für uns super spannend, das sogenannte Jiaobei zu beobachten, bei dem Gläubige wichtige Ja-Nein-Fragen an die Götter stellen und mit Hilfe von roten Holzklötzchen beantwortet bekommen.

Chiang Kai-shek Gedächtnishalle
Wer etwas über die jüngere Vergangenheit Taiwans lernen möchte, der ist in der Chiang Kai-shek Gedächtnishalle richtig. Gewidmet ist die Gedächtnishalle dem langjährigen ehemaligen Staatspräsidenten Chiang Kai-shek, der eine zentrale Figur in der jüngeren Geschichte Taiwans war. Innen gibt es ein interessantes Museum und auch von außen ist das Areal beeindruckend zu sehen, mit einem monumentalen Platz, der Nationalen Theaterhalle, der Nationalen Konzerthalle, einem großen Bogen und der Gedächtnishalle auf der gegenüberliegenden Seite. Besonders sehenswert ist auch der Wachwechsel zu jeder vollen Stunde, der in einer aufwändigen Choreographie vollzogen wird. 

Daan Park
Wenn du in Taipeh mal etwas zur Ruhe kommen möchtest, ist der Daan Park die perfekte Anlaufstelle. Dieser Park befindet sich in der Nähe der Chiang Kai-shek Gedächtnishalle mitten in der Stadt und ist eine grüne Oase innerhalb der Metropole. Trotzdem ist der Park sehr belebt, Menschen picknicken, gehen spazieren oder trinken Kaffee, es gibt Baskteballplätze, eine Rollschuhbahn, einen Spielplatz, einen See mit Schildkröten, Fischen und ganz vielen Vögeln und in der richtigen Jahreszeit kannst du im Daan Park auch Kirschblüten bewundern. Bei unserem Besuch fand zusätzlich noch ein Blumenfestival statt, bei dem wunderschöne bunte Blumenbeete angelegt wurden.

Ningxia Nachtmarkt
Was bei einem Aufenthalt in Taipeh auf keinen Fall fehlen darf, ist ein Besuch auf einem Nachtmarkt. Wir haben uns den Ningxia Nachtmarkt rausgesucht, der sich nördlich der Taipei Main Station befindet und zu den bekanntesten Märkten der Stadt zählt. Sehenswert soll aber auch der Shilin Nightmarket weiter im Norden sein. Auf dem wuseligen Ningxia Nachtmarkt findest du zahlreiche Essenstände, die in zwei Reihen nebeneinander aufgebaut sind. Die meisten Spezialitäten sind mit Fleisch oder Fisch, aber man findet auch das ein oder andere vegetarische Gericht – zum Beispiel Stinky Tofu, wozu wir weiter unten im Abschnitt Essen und Trinken nochmal kommen. 

What else to see?
Wer sich für Kunst und/oder die chinesische Geschichte interessiert, der sollte dem Nationalen Palastmuseum, das am nördlichen Stadtrand Taipehs liegt, einen Besuch abstatten. Denn dort befindet sich die weltweit größte Sammlung chinesischer Kunstwerke mit über 600.000 Objekten, die die 5000-jährige Geschichte Chinas umspannt. Der Eintritt kostet 250 TWD (7,20 €). Wer Gefallen an Tempeln gefunden hat, der kann den Dalongdong Baoan Tempel besuchen, der weniger bekannt ist als der Longshan Tempel und ebenfalls keinen Eintritt kostet. Und ein lohnenswerter Tagesausflug von Taipeh aus ist der Wulai Fall, den du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in etwa zwei Stunden erreichen kannst. Mit 80 Metern ist der Wulai Fall der höchste Wasserfall im Norden Taiwans, zusätzlich gibt es eine Gondel und eine altertümliche Schmalspurbahn.

Tagesausflug nach Jiufen & Shifen

Mit dem Zug nach Shifen
Die Shifen Old Street
Der Shifen Wasserfall

Nicht nur Taipeh selbst hat super viel zu bieten, sondern man kann von der Hauptstadt aus auch einige schöne Tagesausflüge in die Umgebung machen – zum Beispiel nach Jiufen und Shifen. Beide Orte liegen östlich von Taipeh und lassen sich daher in einem Daytrip gut miteinander kombinieren. Von der Taipei Main Station kannst du mit der Bahn mit einem Umstieg in circa eineinhalb Stunden nach Shifen fahren. Bekannt ist die kleine Stadt für zwei Dinge: Für Laternen und einen Wasserfall. Kommst du aus dem Bahnhof, wirst du sofort die vielen bunten Lampions in der Luft sehen. Auf der Shifen Old Street direkt auf den Bahnschienen werden die Lampions verkauft, mit Wünschen beschriftet und steigen gelassen. Von dort aus kannst du in circa 30 Minuten zum zweiten Highlight, dem Shifen Wasserfall laufen. Auf dem Weg dahin passierst du zwei Hängebrücken, bis du am oberen Ende des Wasserfalls rauskommst. Dieser kostet keinen Eintritt und es gibt verschiedene Plattformen, die einen schönen Blick bieten.

Die Jiufen Old Street
Streetfood überall

Von Shifen kannst du mit dem Zug und Bus (Umstieg in Ruifang) nach Jiufen fahren oder dir für die 20 Kilometer lange Strecke ein Taxi (es gibt auch Shared Taxis) nehmen. Jiufen ist für seine wunderschöne Altstadt bekannt, die aus kleinen Gassen besteht, die von Essensständen, Restaurants, Souvenirläden und Teehäusern gesäumt sind. Wir waren in diesem vegetarischen Restaurant essen, was lecker und günstig war. Am Wochenende solltest du dich aber darauf einstellen, dass es sehr voll wird, denn Jiufen (und auch Shifen) sind beliebte Ausflugsziele. Bei unserem Besuch hat es leider aus Eimern geschüttet, aber wenn das Wetter gut ist, lohnt es sich, rund um Jiufen auch eine Wanderung einzuplanen, denn die Stadt liegt nicht weit von der Küste entfernt und bietet einige schöne Wanderungen und Aussichtspunkte, wie zum Beispiel den Mount Keelung Trail, den Teapot Mountain Trail oder den Baoshishan Lookout.

Du bist noch unsicher, was du alles in deinen Rucksack packen musst? Dann schau mal hier vorbei!

Taipeh - Fortbewegung

Das beste Fortbewegungsmittel in Taipeh ist die Metro. Das Metrosystem ist super ausgebaut, es gibt viele verschiedene Linien (die nach Farben unterteilt sind), die den Kern der Stadt und alle wichtigen Sehenswürdigkeiten miteinander verbinden. Die Bahnen fahren alle paar Minuten und sind schnell und sauber. Eine Fahrt kostet je nach Länge circa zwischen 20 und 40 TWD (0,60 € bis 1,20 €). Am besten kaufst du dir zu Beginn deiner Taiwanreise die sogenannte Easy Card, eine wiederaufladbare Karte, die du nicht nur in Taipeh, sondern auch in vielen anderen Städten nutzen kannst. Wir haben das direkt bei Ankunft am Flughafen in Taipeh gemacht, du bekommst sie aber auch in Convenience Stores wie 7-Eleven und Family Mart. Die Karte selbst kostet 100 TWD (2,90 €) und du kannst sie an den Automaten bei jeder Metrostationen aufladen. Die Sprache der Automaten kannst du auf Englisch und sogar auf Deutsch einstellen.

Automat für die Easy Card
Metrohaltestelle Ximen
Bestes Fortbewegungsmittel

Mit der Easy Card musst du nicht für jede Metrofahrt einzeln eine Fahrkarte ziehen und bezahlen, sondern du legst beim Eingang in die Station die Karte auf und beim Rausgehen erneut, wo dir dann der Betrag, den die Fahrt gekostet hat, angezeigt wird. Die Karte kannst du nicht nur in Taipeh, sondern auch in vielen anderen Städten in Taiwan zum Bahnfahren und auch für Züge, Busse, Fähren und öffentliche Fahrräder nutzen sowie in Convenience Stores mit ihr bezahlen. Wenn du am Ende deiner Reise einen Restbetrag auf der Karte hast, kannst du dir diesen auszahlen lassen. Übrigens sind alle Beschilderungen in der Metro in Taipeh ebenfalls auf Englisch und du kannst Google Maps zur Orientierung nutzen, sodass du dich auch ohne Chinesischkenntnisse gut zurecht finden kannst. Wir haben uns in Taipeh ausschließlich mit der Metro und zu Fuß bewegt und konnten somit problemslos alle Sehenswürdigkeiten und Restaurants erreichen. Alternativ gibt es auch ganz viele Leihfahrräder über die Stadt verteilt (meistens in der Nähe von Metrostationen). Dazu kannst du du einfach den Barcode am Fahrrad scannen, dir die dazugehörige App runterladen und mit der EasyCard zahlen.

Taipeh - Unterkünfte

Unser Zimmer mitten in Ximen
Eigenes Badezimmer

Unterkünfte sind in Taipeh nicht ganz so günstig, wobei man auch hier für jedes Budget etwas findet. Ein Dormbett in einem Hostel bekommt man schon für 15 bis 18 Euro, zum Beispiel im Meeting Mates Hostel*. Wenn man aber ein privates Doppelzimmer in einem Hotel oder ein Apartment über Airbnb bucht, muss man eher mit 40 Euro pro Nacht aufwärts kalkulieren. Wir haben festgestellt, dass viele Zimmer in Taipeh keine richtigen Fenster haben und dadurch sehr dunkel sind – darauf solltest du bei der Suche nach Unterkünften achten. Wir sind in diesem Apartment in Ximen untergekommen, was super schön war. Das Zimmer liegt sehr zentral in Ximen und ist sehr wohnlich eingerichtet mit allem was man braucht, inklusive eigenem Bad, Klimaanlage und Schreibtisch. Wir haben 50 Euro pro Nacht bezahlt und uns sehr wohlgefühlt. Später waren wir noch in diesem Apartment, was mit 43 Euro pro Nacht etwas günstiger ist. Es liegt ebenfalls zentral in Ximen, allerdings ist das Bett sehr hart, die Fenster lassen wenig Licht ins Zimmer und die Sauberkeit lässt etwas zu Wünschen übrig. Wer lieber ein klassisches Hotelzimmer in Ximen buchen möchte, dem können wir das Fu Chang Hotel* empfehlen.

Affiliate Links & Kaffeekasse
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Gleicher Preis für dich, kleine Provision für uns, um den Kanal zu unterstützen! Alternativ kannst du uns auf einen virtuellen Kaffee einladen, denn wir verzichten für eine bessere Nutzerfreundlichkeit auf dem Blog auf Werbeanzeigen.

Taipeh - Kosten

Wir würden das Preisniveau Taiwans irgendwo zwischen Südostasien und Japan einordnen. Unterkünfte in Taipeh können recht teuer sein: Wer ein Dormbett im Hostel nimmt, kann mit 15 Euro hinkommen, ein Hotel oder Apartment kostet allerdings schon eher ab 40 Euro aufwärts. Essen gehen kann man günstig in einfachen Restaurants, auf Nachtmärkten und auch in Convenience Stores, während Kaffee trinken schnell ins Geld gehen kann. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind sehr preiswert mit circa 0,60 Euro bis 1,20 Euro pro Fahrt innerhalb der Stadt und da viele der Aktivitäten kostenlos sind, ist es für low budget Reisende durchaus möglich, mit einem Tagesbudget von 35 Euro auszukommen. Wir haben in Taipeh im Schnitt knapp 42 Euro pro Person pro Tag ausgegeben.

Taipeh - Essen und Trinken

Was wir vor unserem Besuch gar nicht wussten: Taiwan hat eine sehr berühmte Esskultur und wurde 2017 in einer Umfrage von CCN sogar als Land mit dem besten Essen der Welt ausgezeichnet. Die taiwanesische Küche vereint chinesische und japanische Einflüsse und ist generell eher fleisch- und fischlastig. Als Nationalgericht gilt eine Nudelsuppe mit Rindfleisch; weitere bekannte Gerichte sind Austernomelette, Dumplings, aber auch eigenwillige Spezialitäten wie Gänsehals oder Schweineblutkuchen. Doch auch Vegetarier kommen in Taipeh voll auf ihre Kosten. Um vegetarische Restaurants zu finden, kannst du bei Google Maps Stichworte wie „vegetarian restaurant“ eingeben oder dich mit Hilfe von Seiten wie HappyCow, auf der vegan- und vegetarierfreundliche Restaurants gesammelt werden, informieren. Eine ganz besondere Spezialität in Taiwan ist Stinky Tofu, fermentierter Tofu, der einen sehr starken, für viele unangenehmen Geruch ausstrahlt. Stinky Tofu mal zu probieren, gehört bei einer Taiwanreise auf jeden Fall zum Pflichtprogramm – für uns hat ein mal dann aber auch gereicht. Ansonsten ist Bubble Tea, süßer milchiger Tee mit Tapioka-Perlen, super beliebt und hat seinen Ursprung sogar in Taiwan.

Kleines typisches Restaurant
Leckere Nudelsuppe mit Tofu
Fertiggerichte bei 7 Eleven

Wir haben in Taipeh am liebsten in diesem vegetarischen Restaurant gegessen. Dort, und in vielen anderen Veggie Restaurants, gibt es super leckere Fleischersatzprodukte, die sehr nah an das Original herankommen. Probier dort unbedingt das Fake Fried Chicken! Das Restaurant hat eine englische Karte, das Essen geht schnell und schmeckt gut und man kann sich kostenlos Tee und Soßen nehmen. Auch den Inder Calcutta Indian Food und das Pasta-Restaurant Pasta House (etwas Wartezeit mitbringen) können wir empfehlen. Tolle Cafés in Ximen sind das Cho Cafè und das Moutcha. Neben Restaurants, Garküchen und Nachtmärkten kann man auch in den zahlreichen Convenience Stores gut essen. Bei 7 Eleven oder Family Mart gibt es fertig zubereitete Mahlzeiten, die man sich vor Ort in der Mikrowelle erhitzen lassen kann. Für Vegetarier würden wir eher Family Mart empfehlen; da gibt es die bessere vegetarische Auswahl und oft auch Tische und Stühle, sodass man direkt in der Filiale essen kann. Was Essen angeht, kann man sich in Taipeh einfach treiben lassen, denn man wird kaum einen Schritt laufen können, ohne ein Restaurant zu sehen oder etwas leckeres zu riechen.

Taipeh - Fazit

Wir wussten vor unserem Besuch wenig über Taipeh und waren total positiv überrascht: Taipeh ist eine moderne, lebendige und vielseitige Stadt, die uns an Tokio erinnert hat und die sich vor anderen bekannten Metropolen in Asien nicht verstecken muss. Besonders der wuselige Stadtteil Ximen hat es uns angetan, den wir auch als Ausgangspunkt zum Erkunden der Stadt empfehlen würden. Von dort aus kommst du schnell und unkompliziert mit der Metro überall hin.

Was uns an Taipeh so fasziniert, sind die Kontraste: Auf der einen Seite ist die Stadt laut und schrill, wie in Ximen, auf der anderen Seite ruhig und idyllisch, zum Beispiel in den zahlreichen Tempelanlagen wie dem Longshan Tempel. Auch fanden wir die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit Taiwans in der Chiang Kai-shek Gedächtnishalle super interessant, um auch die aktuellen Konflikte mit China besser verstehen und einordnen zu können.