#11

Apps

Digital durch den Reisealltag

Die wichtigsten Apps

Apps sind bei der Planung und auf Reisen eine riesige Hilfe. Im Prinzip gibt es heute nichts mehr, was man nicht über sein Smartphone erledigen kann. Egal ob Buchungen von Unterkünften, Flügen, Bus oder Bahn, Übersetzungen, Routenplanung, Recherche zu Reisezielen oder die besten Fotospots. Wir wollen dir ein paar Apps und Internetseiten vorstellen, die uns den Reisealltag etwas erleichtern. Wir teilen das zur besseren Übersicht in die folgenden vier Kategorien auf:

Unterkünfte

Für die Suche von Unterkünften ist Booking.com*  wohl die bekannteste App und dementsprechend groß ist das Angebot. Und hier liegt der größte Vorteil: Die Auswahl ist fast schon überwältigend und es ist global sehr weit verbreitet. Man findet teure Hotels genauso wie Budget-Hostels oder auch Bungalows am Strand. Wir filtern erst nach dem Preis und schauen dann über die Kartenfunktion nach Unterkünften in guter Lage, guten Bewertungen und einem passenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Solltest du Booking.com* häufiger nutzen, wirst du sehr schnell das sogenannte „Genius Level 3“ erreichen, wodurch du wirklich lukrative Rabatte bei Unterkunftsbuchungen erhältst.

Airbnb nutzen wir vor allem für langfristige Aufenthalte von über fünf Tagen. Dann suchen wir eine Wohnung mit Küche und Schreibtisch, damit wir dort am Laptop arbeiten können. Aber bedenke bei AirBnb, dass kurzfristige Wohnungsvermietungen besonders in Hotspots wie historischen Altstädten durchaus kritisch zu betrachten sind, da durch steigende Mietpreise Locals teilweise gezwungen werden, die Gegend zu verlassen. Daher nutzen wir Airbnb nur, wenn wir keine andere Option in unserem Budget finden.

Wie der Name schon sagt, findet man bei Hostelworld überwiegend Hostels – sprich ein großes Angebot an Betten in Schlafsälen (Dorms), aber auch Doppelzimmer mit geteiltem oder eigenem Bad und einer Gemeinschaftsküche. Für Alleinreisende dürfte diese App perfekt sein, da viele dieser Hostels einen großen Stellenwert auf die sozialen Kontakte und Partys legen. Aber es gibt natürlich auch entspanntere Unterkünfte. 

Trip.com* ist besonders in Asien mittlerweile recht weit verbreitet und zum Ende unserer Weltreise haben wir die App öfters genutzt, da sie eine große Auswahl an Unterkünften bietet. Außerdem ist Benutzeroberfläche sehr übersichtlich und neben Unterkünften kann man dort auch Touren, Flüge oder Züge buchen und somit schnell Bonuspunkte für Rabatte sammeln.

Google Maps nutzen wir, wie der Name schon sagt, überwiegend zum Navigieren. Aber besonders in sehr abgelegenen Orten findet man dort Unterkünfte, die bei den gängigen Buchungsplattformen wie Booking oder Trip.com nicht gelistet sind. So haben wir beispielsweise unsere Unterkünfte auf den Molukken auf Halmahera gefunden. Oft ist dort eine Nummer hinterlegt, die man vorab anrufen oder bei WhatsApp kontaktieren kann.

Transport

Für Flugbuchungen empfiehlt sich eine Flugsuchmaschine. Hier gibt es unendlich viele Apps und Seiten wie Skyscanner, Momondo, Opodo oder fluege.de. Wir empfinden Skyscanner als die beste Variante, aber das ist nur ein subjektiver Eindruck. Im Endeffekt alles same same but different! 

Die Buchung kann allerdings nicht direkt über Skyscanner getätigt werden. Die App zeigt dir nur die Preise verschiedener Anbieter an und leitet dich auf deren Seite weiter. Wir suchen bei Skyscanner die besten Angebote und Verbindungen und buchen dann über Trip.com*.

Mittlerweile braucht man für die Einreise in viele Länder den Nachweis über die Weiter- bzw. Ausreise. Für Weltreisende öfter problematisch, da häufig nur ein One-Way-Ticket gebucht wird und zum Zeitpunkt der Anreise noch nicht feststeht, wohin es danach geht. Um trotzdem ein Weiterreiseticket vorzulegen empfiehlt sich daher der Service von onwardticket.com*. Hier kannst ein offizielles Ticket kaufen, dass für 48 Stunden auf deinen Namen ausgestellt wird und was bei der Einreise vorgelegt werden kann. In der Regel kannst du Tickets auch kurzfristig erwerben, da onwardticket.com* die Zusendung der Tickets in nur wenigen Minuten garantiert – im Gegensatz zu anderen Anbietern, bei denen es mehrere teilweise mehrere Stunden dauern kann. Außerdem bekommst du mit dem Rabattcode „betterbeyond“ auch noch 5% auf dein onwardticket.com*!

Im Prinzip sind all diese Apps Buchungsplattformen für Taxis. Der Vorteil: Man sieht schon vor der Buchung den Preis und dadurch ist der Transport deutlich transparenter, als wenn man einfach in ein Taxi am Straßenrand steigt. Uber ist die am weitesten verbreitete Plattform, aber in manchen Regionen sind andere Apps gängiger (z.B. Grab in Südostasien). Mittlerweile fungieren viele dieser Anbieter auch als Lieferdienste für Essen (vergleichbar mit Lieferando in Deutschland).

Neben Unterkünften nutzen wir Trip.com* für Flüge, Züge und Touren. Die App ist wirklich übersichtlich und man sammelt schnell Bonuspunkte, wodurch man Rabattpunkte erhält und Geld sparen kann. Besonders für Flüge ist Trip.com* mittlerweile unsere erste Wahl.

Wenn wir Bus- und Fährfahrten online buchen nutzen wir dafür immer Bookaway*. Die Seite finden wir übersichtlicher als beispielsweise 12GoAsia und das Angebot ist nicht nur auf Südostasien beschränkt, sondern es gibt auch Busverbindungen für Mittel- und Südamerika.

Navigation und Finanzen

Der Klassiker unter den Navi-Apps und unserer Meinung nach auch die Beste. Neben der Navigation zu Fuß oder mit dem Roller zeigt Google Maps auch Verbindungen mit dem Bus, der Bahn und Fähre an. Egal ob in Städten mit der Metro oder auch über längere Distanzen. Zudem kann man alle Karten auch runterladen, wodurch sie Offline verfügbar sind. Außerdem nutzen wir Google Maps oft zur Reiseplanung, indem wir einfach Orte nach Sehenswürdigkeiten absuchen, die Bilder angucken und die Rezensionen lesen. Detaillierte Infos zu Wanderungen findet man auf MAPS.ME oder AllTrails.

Bleiben wir bei Google: diesmal der Übersetzer. Mit der App kann man Wörterbücher für ein Land runterladen oder mit einer Internetverbindung die ausländische Schrift mit der Handykamera scannen und übersetzen lassen (Google Lens). Das ist besonders für Speisekarten in Restaurants praktisch, um beispielsweise vegetarische Optionen zu finden. Google Übersetzer und Google Lens hatten wir beispielsweise in Taiwan, China und Südkorea täglich im Einsatz.

Mit Happycow findest du vegane und vegetarische Restaurants auf der ganzen Welt und erstaunlicherweise auch in recht kleinen Orten. Aber gerade in vielen Teilen Asiens ist vegetarisches Essen ohnehin sehr weit verbreitet und bietet eine sehr leckere Auswahl auf jeder Speisekarte. Alternativ kannst du auch bei Google Maps „vegetarian“ oder „vegan“ in die Suchleiste eingeben und es werden dort zusätzlich Ergebnisse aus den Rezensionen angezeigt.

Mit PayPal kannst du anderen Leuten mit einem PayPal-Konto ganz einfach Geld senden oder es als Zahlungsmethode bei Buchungen nutzen. Hat uns hin und wieder geholfen, wenn wir kein Bargeld mehr hatten und kein ATM in der Nähe war.

Darüber hinaus brauchst du auf Reisen definitiv eine Banking App von der Bank, wo du dein Konto hast und deren Kreditkarte du nutzt. Mit diesen Apps kannst du Zahlungen deiner Kreditkarte bestätigen, Überweisungen durchführen oder Geld auf deine Kreditkarte buchen.

Falls du deine kompletten Finanzen während deiner Weltreise tracken möchtest, empfiehlt sich eine App. Wir nutzen dafür die Free-Version von TravelSpend. Hier können wir alle Kosten direkt in der Landeswährung eintragen und kategorisieren, wodurch wir eine gute Übersicht über unser Tagesbudget bekommen und am Ende einer Reise sehen, wieviel wir wo und für was ausgegeben haben. 

Da TravelSpend die Landeswährung direkt in Euro umrechnet, benötigen wir keinen extra Währungsrechner. Sonst können wir die App MyWährung empfehlen, die auch offline funktioniert.

 

 

Sonstige

Wir nutzen ein Virtual Private Network von Nord VPN* (für Handy und Laptop), um unsere digitale Sicherheit bei WLAN-Verbindungen zu erhöhen und vor allem, um im Ausland auf Streaminginhalte von Netflix und Amazon Video zurück zu greifen, die sonst nur in Deutschland verfügbar sind (Filme & Serien). Für uns mittlerweile unverzichtbar auf Reisen!

Die Speedtest App misst innerhalb von Sekunden deine Internetgeschwindigkeit in Mbps für Downloads und Uploads – besonders relevant für diejenigen, die größere Dateien hochladen wollen (z.B. YouTube Videos, Instagram Stories) oder von unterwegs arbeiten.

Notion ist eine Art Orga-Dashboard und wir nutzen die App für unsere Reiseplanung und die Strukturierung unserer Selbstständigkeit. Zum Beispiel für unsere Skripte für YouTube Videos sowie die Texte für die Blogbeiträge, bevor sie online gehen. Aber auch die To-Do-Listen oder Video- und Reiseideen.

Eine Reise ohne Musik wäre heutzutage unvorstellbar. Mit vielen Liedern assoziieren wir tolle Erinnerungen oder Momente von unserer Weltreise. Wir haben sogar eine eigene Playlist mit Songs erstellt, die wir während der Reise ganz oft hören. Darüber hinaus nutzen wir Spotify für Podcasts, denn während einer Weltreise wirst du viel Zeit in Bussen oder Zügen verbringen und dann ist ein Podcast eine willkommene Beschäftigung, während man die Landschaft an sich vorbei rauschen lässt.

Egal ob Netflix, Disney+, Amazon Video, Apple TV oder alle weiteren Streamdienste, die es heutzutage gibt: Für uns gehören Serien und Filme auf einer Reise genauso dazu, wie zuhause. Natürlich schauen wir unterwegs insgesamt viel weniger, aber hin und wieder ist es schön mal einen gemütlichen Abend vorm Laptop oder Fernseher zu verbringen. Unser Tipp, um die Inhalte unterwegs auf dem Fernseher zu gucken (z.B. im Hotelzimmer): Amazon Fire TV Stick*.

Natürlich gibt es noch weitere nützliche Apps für Kommunikation und Unterhaltung wie WhatsApp, Instagram, Facebook oder YouTube. Aber die meisten davon wirst du kennen und schon installiert haben. Für iPhone Nutzer empfehlen wir noch Wallet für Flug-, Bahn- oder Bustickets. Sonst solltest du die App eines Cloud-Dienstes (z.B. Dropbox) installieren und deine Reisedokumente digital hochladen und auf dein Smartphone runterladen, sodass die Dateien online und offline verfügbar sind.

Mit Abstand am häufigsten verwenden wir TravelSpend, da wir dort alle Kosten der Weltreise eintragen. Meistens direkt nach der Ausgabe oder spätestens am Abend eines Tages. Sonst nutzen wir Booking.com* sehr oft, da wir alle paar Tage unsere Location wechseln. Google Maps und Notion ist ebenfalls sehr häufig im Einsatz. Falls wir Serien oder Filme gucken, nutzen wir dazu immer Nord VPN* und sonst natürlich die gängigen Apps wie WhatsApp, YouTube, Spotify, Netflix, Instagram und verschiedene Nachrichten- und Wetterdienste sowie die Banking-Apps.

Affiliate Links & Kaffeekasse
Bei den mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Gleicher Preis für dich, kleine Provision für uns, um den Kanal zu unterstützen! Alternativ kannst du uns auf einen virtuellen Kaffee einladen, denn wir verzichten für eine bessere Nutzerfreundlichkeit auf dem Blog auf Werbeanzeigen.